Künstler aus Kampen - hanseaten-soest.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Künstler aus Kampen

Unsere Aktionen 2003 - 2016 > Aktionen 2011


Künstler der Partnerstadt Kampen
im  Wilhelm  - Morgner - Haus


„Was du ererbt von Deinen Vätern, erwirb es, um es zu besitzen“ mit diesem Goethezitat beendete
die deutsch/niederländische Galeristin Renate van der Hoeven im Wilhelm-Morgner-Haus die Einführung
zur Ausstellungseröffnung der beiden niederländischen Künstler Sjaak Kaashoek und Wouter Berns.


Das Goethezitat kommt nicht von ungefähr, beziehen die beiden Künstler in der von ihnen titulierten Ausstellung
„Dichtung und Wahrheit“ den Meister der Romantik mit ein und lassen sich von ihm inspirieren. Die Kunst der
beiden Aussteller zeichnet sich durch großes technisches Können aus und besticht durch traditionelle
Figürlichkeit mit durchaus surrealen Ansätzen.


In ihren Ausführungen betonte die Galeristin u.a., dass gerade die unterschiedlichen Charaktere der beiden Künstler,
die beide  ihr  Kunststudium  an Kampens Kunstakademie absolvierten, die Faszination dieser Ausstellung ausmachen
da sie sich in Malweise als auch in Bildinhalten symbiotisch ergänzen.


Während sich Berns in seinen Bildern und Zeichnungen mit Themen auseinandersetzt, die den Betrachter
zum Nachdenken anregen soll, wirken in  Kaashoeks Werken  sein Lebensumfeld,
seine persönlichen Interessen und seine Fantasie ein.




Soests stellvertretende Bürgermeisterin Marita Stratmann hatte zuvor die Anwesenden begrüßt und konnte neben
dem 1. Beigeordneten der Stadt Soest Peter Wapelhorst, die Vorsitzende des Kulturausschusses
Marie-Luise Pepinghege auch  Petra Menke-Koerner, Vorsitzende der Hanseatischen Gesellschaft Soest, sowie
Okke Pol, den früheren Stadtdirektor von Kampen und Motor der städtepartnerschaftlichen Beziehung
zwischen Soest und Kampen, in Soest willkommen heißen.



Fast 100 Gäste aus Soest und Kampen hatten den Weg in das Morgnerhaus gefunden,
um die Ausstellungseröffnung der beiden Künstler aus der niederländischen Partnerstadt Kampen mitzuerleben.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü