Soester Künstler in Kampen - hanseaten-soest.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Soester Künstler in Kampen

Unsere Aktionen 2003 - 2016 > Aktionen 2012


Soester Künstler
in Kampen

Richard Cox und Fritz Risken


Kampens Bürgermeister Bort Koelewijn (r.) aus der niederländischen Partnerstadt von Soest eröffnet in der Synagoge von Kampen die Ausstellung der Soester Künstler Fritz Risken und Richard Cox (3. und 4. von rechts hinten stehend), der auch  Soest stellvertretende Bürgermeisterin Christiane Mackensen (vorne links sitzend)  beiwohnte.


Über das Zustandekommen dieser Ausstellung freute sich insbesondere die Vorsitzende der Hanseatischen Gesellschaft Soest (HGS), Petra Menke-Koerner, die ebenfalls mit den Mitgliedern der HGS Hans Maaß sowie Carla und Wilfried Bökenbrink anwesend war. Sie hatte es in Zusammenarbeit mit    Okke Pol vom  „Arbeitskreis International Kampen/ Soest“, nach 2-jähriger Vorlaufzeit geschafft, diese Ausstellung zu organisieren, um so den verschiedenen Ausdrucksweisen der Künstler in der Synagoge  Raum zu geben.




Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen Soest und der niederländischen Partnerstadt Kampen wurde jetzt eine Ausstellung unter dem Thema „Variationen – Varities – Variation“ der Soester Künstler Richard A. Cox und Fritz Risken in der Synagoge der niederländischen Hansestadt an der IJssel durch Kampens Bürgermeister Bort Koelewijn eröffnet. Die stellvertretende Bürgermeisterin Christiane Mackensen, die mit der neuen Leiterin des Wilhelm Morgner Hauses Dr. Anette Werntze angereist war, unterstrich in ihrer Begrüßung die Lebendigkeit zwischen den Partnerstädten auch durch diese Ausstellung im Herzen der mittelalterlichen Hansestadt.




Risken variiert in seinen Werken reale Personen und stellt diese in verschiedenen malerischen und grafischen Techniken dar. Beide Künstler ergänzen ihre Arbeiten mit Stahl- bzw. Eisenskulpturen, wie man sie aus dem Soester Stadtbild kennt. Die Künstler, das hatte zuvor auch Kampens Bürgermeister Koelewijn in der Eröffnungsrede erwähnt, sind  durch ihre Ausstellungen Botschafter innerhalb der städtepartnerschaftlichen Zusammenarbeit. So hat Cox  u.a. bereits im walisischen Bangor und im niederländischen Soest ausgestellt. Durch die Wanderausstellung des Kreiskunstvereins „In Transit“ waren beide Künstler bereits in Kampen wie auch im brandenburgischen Herzberg, im polnischen  Strzelce Opolskie und in Sárospatak /Ungarn mit ihren Exponaten unterwegs.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü